Finders International findet den einzigen Erben eines £ 300,000-Nachlasses

Ein ehemaliger Redaktionsmitarbeiter von BBC World Service wurde von kontaktiert Finders Internationale Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Wer sagte ihr, sie sei die rechtmäßige Erbin eines 300,000 - Vermögens? The Daily Mail.

Margaret Abbotts aus London glaubte ursprünglich, der Brief, in dem behauptet wurde, sie sei die einzige Nutznießerin eines Nachlasses, sei ein Betrug, bis ihr klar wurde, dass es sich um die ältere Halbschwester handelte, die sie noch nie getroffen hatte, Mary Major. Mary war zwei Jahre zuvor ohne Testament verstorben, was bedeutete, dass ihr Nachlass intestiert war.

"Ich wünschte, ich hätte meine Schwester getroffen"

Die Geldpost berichtet, dass Margaret wusste, dass sie eine ältere Schwester aus der ersten Ehe ihres Vaters hatte, die 19 Jahre älter war. Leider würde Margaret nie die Gelegenheit bekommen, Mary zu treffen, als ihr Vater Margaret und ihre Mutter verließ, als Margaret gerade zehn Monate alt war. Sie wurde erst über den Tod ihrer älteren Schwester informiert, als sie den Brief über die Erbschaft erhielt.

Margaret sagte zu den Nachrichten: „Ich wünschte, ich hätte meine Schwester getroffen, da ich niemanden hatte, der erwachsen geworden wäre. Ich bin froh, dass meine Kinder sich haben. “

Stammbaum-Überprüfung

Offizielle Zahlen belegen, dass im vergangenen Jahr fast 2000-Personen ohne Testament gestorben sind. Daher ist es häufig erforderlich, ein Unternehmen wie Finders International einzustellen, um den Stammbaum zu überprüfen. Die Anwälte, die mit der Verwaltung von Marys Nachlass befasst waren, handelten im Namen von Marys Cousins, die einen Anspruch geltend machen wollten, stellten jedoch Finder ein, um zu bestätigen, dass sie die rechtmäßigen Erben waren.

Durch die Nutzung von Familiengeschichten-Websites wie Ancestry und die Suche nach Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden gelang es Finders, Margaret aufzuspüren. Nur 18 Monate später wurde das Anwesen abgewickelt und Margaret erhielt £ 300,000. Margaret sagte: „Ich konnte es nicht glauben. Ich war noch nie an einen solchen Betrag herangetreten und wusste nicht einmal, wie ich die Zahlen schreiben sollte. “Mit ihrem Erbe konnte Margaret nun ihre Hypothek begleichen, Urlaub machen und ihren vier Kindern Geld schenken.

Danny Curran, Geschäftsführer von Finders Internationalesagte: „Dies ist ein interessanter Fall, der die Wichtigkeit der Überprüfung des Stammbaums unterstreicht. Wenn die Anwälte diesen entscheidenden Schritt nicht getan hätten, hätten wir uns eine ganz andere Geschichte vorstellen können. Wir freuen uns, dass das Erbe an den rechtmäßigen Erben weitergegeben wurde, besonders an jemanden, der so liebenswert ist wie Margaret. “

Finders International bietet einen Stammbaum-Überprüfungsservice an. Um mehr über diesen Service und andere von uns angebotene Dienstleistungen zu erfahren, besuchen Sie uns bitte unter Finders Internationale. Alternativ können Sie uns unter + 44 (0) 20 74904935 anrufen oder eine E-Mail an senden [Email protected].