Wohltätigkeitsorganisationen, die aufgrund verspäteter Ermittlungen ausfallen

Lesezeit 2 Minuten

Wohltätigkeitsorganisationen wurden Spenden im Wert von 185 Millionen Pfund aufgrund von Problemen mit dem Nachlasssystem verweigert, heißt es in einem Artikel im Mail Online.

Die Verzögerungen im System sind auf ein Upgrade der IT zurückzuführen, das zu einem noch größeren Rückstand führte, als die Anzahl der eingehenden Anträge zunahm, da die Leute versuchten, die vorgeschlagenen Pläne zur Erhöhung der Nachlasskosten auf einigen Grundstücken um bis zu 6,000 GBP zu umgehen. (Dies wurde seitdem aufgegeben.)

Familien und Anwälte haben berichtet, dass sie mehr als 14 Wochen auf die Nachlassverwaltung und die Verteilung von Nachlässen an die berechtigten Begünstigten gewartet haben - ein Vorgang, der in der Regel nicht länger als einen Monat dauern sollte.

Kürzungen für wohltätige Zwecke

Laut dem Mail Online-Artikel hat die Verzögerung dazu geführt, dass einige der größten Wohltätigkeitsorganisationen des Landes Kürzungen vornehmen mussten, weil sie nicht das erwartete Erbe erhalten hatten.

Nachrichten aus dem dritten Sektor meldete in den letzten Jahren einen Anstieg von Legacy-Kampagnen von Wohltätigkeitsorganisationen, die nach Spenden in Testamenten suchten. In dem Artikel heißt es, dass immer mehr Wohltätigkeitsorganisationen Altlasten stellen und keine einmaligen oder regelmäßigen Spenden. Eine Save the Children-Kampagne führte zu einer Verdoppelung der üblichen Anzahl von Website-Besuchen im Vergleich zu früheren Kampagnen und erhöhte die Anzahl der von der Website heruntergeladenen Legacy-Pakete erheblich.

Craig Fordham, Leiter der Abteilung Vermächtnisse bei Macmillan Cancer Support, ist der Ansicht, dass der Schwerpunkt auf Vermächtniskampagnen auf der Bevölkerungsalterung in Großbritannien beruht. Es wird erwartet, dass die Zahl der Menschen im Vereinigten Königreich ab 65 Jahren bis 20.4 auf 2066 Millionen ansteigt. 2016 waren es 11.8 Millionen (18 Prozent der Bevölkerung).

Wohltätigkeitsgeschenke im Testament

Gleichzeitig wird angenommen, dass 60 Prozent der Bevölkerung kein Testament haben, und während etwa 35 Prozent der Bevölkerung in der Altersgruppe über 40 angaben, dass sie Geschenke gerne an wohltätige Zwecke überlassen, tun dies nur etwa 6 Prozent. Wohltätigkeitsorganisationen glauben daher, es gebe einen Farbton, einen unerschlossenen Markt und ein gutes Argument, um Menschen davon zu überzeugen, wie wertvoll es sein kann, ein Vermächtnis zu hinterlassen.

Ein weiteres Problem, das vermutlich zu einem Rückgang der Kampagnen für einmalige und regelmäßige Spenden geführt hat, sind die Allgemeinen Datenschutzbestimmungen (DSGVO). Dank der DSGVO ist es schwieriger geworden, Charity-Mailinglisten für "warme" und insbesondere "kalte" Leads zu verwalten.

Da die alternde Bevölkerung eine gute Perspektive bietet, wird die Investition in Kampagnen, die speziell auf ältere Geschenke ausgerichtet sind, als Investition angesehen, da der Besitz von Immobilien zu ihrem Wohlstand beiträgt. Die Kampagnen sind jedoch langfristig, da die Nachrichten häufig mehrmals gesendet werden müssen, bevor jemand Maßnahmen ergreift.

Der Aufstieg der digitalen Werbung, insbesondere Facebook, hat es Wohltätigkeitsorganisationen auch erleichtert, Legacy-Kampagnen durchzuführen, da sie ein sehr spezifisches Zielpublikum nach Alter, Ort und Interessen ansprechen können.

Um mehr über die von uns angebotenen Dienstleistungen zu erfahren, besuchen Sie uns bitte unter Finders Internationale. Alternativ können Sie uns unter + 44 (0) 20 74904935 anrufen oder eine E-Mail an senden [Email protected]