Finders International wird sich an sie erinnern

Es ist 1918, und in der elften Stunde des elften Tages des elften Monats wird erklärt, dass Deutschland den Waffenstillstand unterzeichnet hat und damit eine der blutigsten Schlachten der Menschheitsgeschichte beendet. 100 Jahre später verstummen wir, um uns an die Menschen zu erinnern, die gekämpft haben, verwundet wurden und die es nie nach Hause geschafft haben.

Diese Woche das Team von Finders International teilte die Erfahrungen ihrer Vorfahren mit der Welt im Krieg. David Lockwood, unser Manager für die Entwicklung des öffentlichen Sektors, erinnert uns daran, dass, obwohl neunzehn Jahre alt waren, um sich den Streitkräften anzuschließen, Tausende von Jungen in ihrem Alter gelogen hatten, um sich zu engagieren. Sein eigener Großvater tat genau das, um dem Royal Flying Corps beizutreten.

James McNeill, Urgroßvater von Hayley MacNeill, war vor seinem Eintritt in die Armee (2) ein Spirituosenverkäufer und Pub-Manager in Glasgownd Bataillon, Schottengarde). Er diente in Frankreich von 1917-1918 und kehrte in 1919 nach Hause zurück. Geschäftsführer von Danny Currans Urgroßvater Corporal Albert Edward Crust (13)th Battalion, Rife Brigade) war traurig unter den in 1917 Getöteten, und Case-Manager Holly O'Briens Urgroßvater Patrick Brien war ein privater (1)st Bataillon, Irish Guards), dessen Spitzname "Forty" war, da er der 40 warth Person, die sich seinem Regiment aus seiner Umgebung in Jerpoint, Thomastown in Kilkenny anschloss. Er wurde während der Schlacht an der Somme 1916 im Juli erschossen und nach Hause geschickt, kehrte jedoch später an die Front zurück, während die stellvertretende Fallmanagerin Alice Cadman uns erzählte, wie ihr großartiger Onkel Arthur Percy Dorey getötet wurde Die Schlacht an der Somme im Alter von gerade neunzehn Jahren.

Aber es war nicht der "Krieg, um alle Kriege zu beenden", wie der Schriftsteller HG Wells, der den Begriff prägte, gehofft hatte. Der Zweite Weltkrieg brachte mehr Zerstörung und Verwüstung als der erste. Alices Urgroßvater Alfred Cadman starb in 1942 in der Royal Navy und Danny Großvater George William Crust war ein Sergeant Major. Der leitende Case Manager, David Moakes 'Großvater, Gardist Ronald Johnson, war im 5th Das Bataillon, Coldstream Guards, Marketing- und PR-Manager, Kirsty Hows Großvater Harold How war ein Fußsoldat der Armee, und Lucianna Ravasio, unsere irische Fallmanagerin, erinnert sich, dass sie mehrere Verwandte hatte, die in WW2 dienten. Ihr Großvater: John H. Ravasio (Marine), ihr Großonkel: Julius A Ravasio (Marine Corps) und ihr Uronkel: Bernard A Ravasio, ein in der Armee gestorbener Soldat der Armee, der in 1945 starb und in den Niederlanden begraben wurde.

Chief Petty Officer Empson
Chief Petty Officer Empson

Der leitende General Manager James Empson und die Assistentin der Geschäftsleitung und des Marketing, Olivia Empson, erinnern sich an ihren Großvater William Empson (Bild oben). Bekannt als 'Poopdeck Pappy' diente er auf der HMS Ajax und war Veteran der Battle of the River Plate, der ersten großen Seeschlacht von WW2. Der Straßenname "Empson Court" im kanadischen Ajax ist nach ihm benannt.

Die Rezeptionistin Sherelle Johnson erinnert sich an ihren Großvater, der aus Sierra Leone herübergekommen war, um für die Briten zu kämpfen. Erstaunlicherweise wurde sein Name, Mohammed Ali, von der britischen Armee nicht akzeptiert und sie änderten seinen Namen in John Johnson. Assistent Case Manager, Ollie Jameson, besuchte mit seiner Familie das Grab seines Urgroßvaters in 2011. Korporal Joseph Jameson von den Royal Inniskilling Fusiliers wurde in 1918 getötet und in Harlebeke, Belgien, begraben.

Der Praktikant, Amelia Brackleys Großväter, Leslie Brackley und Henry Taylor, waren beide Chief Petty Officers der Royal Navy und der Royal Marines. Beide überlebten WW2. James Booth, Assistant Case Manager, erinnert sich daran, wie sein Großvater William Booth als Panzerfahrer diente in der kanadischen Armee.

Louise Levene, internationaler Manager für Asset Services, hatte zwei Großväter in WW2. Einer überlebte schreckliche Kriegsgefangene in Borneo, und ein anderer war ein Zahnarzt, der unter Archie McIndoe als Teil des berühmten Guinea Pig Club arbeitete - der Maxillo-Facial-Einheit für Soldaten, die mit schrecklichen Verletzungen aus dem Krieg zurückgekehrt waren.

Während es für Frauen als ungeeignet erachtet wurde, an der Front zu kämpfen, ist es äußerst wichtig, sich auch an ihre bedeutenden Rollen in den Weltkriegen zu erinnern. Isabas Großmutter, Isabel Dunning, arbeitete als Codebrecher im Bletchley Park, und Louise stellte erstaunliche Frauen wie Noor Inayat Khan heraus, einen britischen Geheimagenten, der länger überlebte als jeder andere Funker im tödlichen, vom Feind kontrollierten Frankreich, Nancy Wake Sie befahl eine starke 7,500-Widerstandsgruppe trotz der 5-Million-Franken-Belohnung, sie der Gestapo zu übergeben, und all den Tausenden von Frauen, die sich den Streitkräften anschlossen.

Alle diese Männer und Frauen zeigten in einer Zeit, die wir uns kaum vorstellen können, unglaubliche Stärke und Tapferkeit. Wenn wir an diesem Sonntag den 100. Geburtstag feiern, wird sich Finders International an sie erinnern.