Finanzierungsbelastung für die Kommunalverwaltung während der COVID-19-Pandemie

Lesezeit 3 Minuten

Wenn die Mittel der Zentralregierung von Nutzen sein sollen, benötigen die Räte bis zu das Vierfache der bisher gewährten Mittel, um mit der COVID-19-Pandemie fertig zu werden Local Government Association (LGA).

In einer Erklärung auf der Website der LGARatsmitglied Richard Watts, Vorsitzender des LGA Resources Board, sagte: „Die lokale Regierung führt weiterhin lokale Anstrengungen zur Bekämpfung dieses Virus durch, wird jedoch maximal ausgelastet. Viele Räte sind weiterhin einem steigenden Kosten- und Nachfragedruck ausgesetzt, während gleichzeitig ein enormer Einkommensrückgang zu verzeichnen ist. Das ist nicht nachhaltig.

„Zusätzliche Mittel für Räte werden hilfreich sein, aber sie werden bis zum Vierfachen der Mittel benötigen, die sie bisher von der Regierung bereitgestellt haben. Wir arbeiten mit Räten zusammen, um der Regierung die robustesten Beweise für die finanziellen Herausforderungen zu liefern, denen sie gegenüberstehen. Ihre jüngsten monatlichen Renditen sollten die Auswirkungen eines vollen Monats mit Kostendruck und Einkommensreduzierungen sowie die Auswirkungen niedrigerer Steuer- und Unternehmenssteuersätze aufzeigen. “

"Explizite Garantien"

Er fügte hinzu, dass der Staatssekretär für Wohnungswesen, Gemeinden und Kommunalverwaltung, Robert Jenrick, versprochen hatte, dass die Räte alle Ressourcen erhalten würden, die sie zur Bewältigung der Auswirkungen der Pandemie benötigen. Dies müsse in den kommenden Monaten „ausdrücklich garantiert und mit fortlaufender und konsequenter Finanzierung nachgewiesen werden“.

Die Westminster-Regierung hat den Räten (einschließlich derjenigen in den dezentralen Verwaltungen) Mittel in Höhe von insgesamt 3.2 Mrd. GBP zugesagt.

Bekanntgabe der Gesamtfinanzierung im AprilJenrick sagte: „Auf und ab sind die Ratsarbeiter die unbesungenen Helden, wenn wir dieses Virus bekämpfen. Sie stehen an vorderster Front der nationalen Bemühungen, die Öffentlichkeit zu schützen und die Dienstleistungen zu erbringen, die die Menschen benötigen. Nie war das so wichtig und wir sind alle zu Recht dankbar für alles, was sie tun. “

Gefahr von § 114 Berichten

Die LGA sagt jedoch, dass einige Räte gewarnt haben, dass sie bald die Aussicht auf Berichte gemäß Abschnitt 114 haben werden, was bedeuten würde, dass Blockaden und Kürzungen für wichtige lokale Dienste ausgegeben werden.

Danny Curran, Finders International Der CEO und Gründer sagte: „Unsere Kommunalverwaltungen, die im besten Fall unter Geldmangel leiden, sind von der COVID-19-Pandemie schwer betroffen, von der bereits gefährdete Mitglieder unserer Bevölkerung überproportional betroffen sind.

„Wir arbeiten eng mit den Räten in Großbritannien zusammen und bieten kostenlose Dienstleistungen an, um einige der Belastungen, denen sie ausgesetzt sind, zu verringern. Wir können Angehörige finden, wenn Menschen ohne Angehörige gestorben zu sein scheinen, und wir würden die lokalen Regierungen ermutigen, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir helfen können. “

Kostenlose Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor

Finders International ist kostenlos Dienstleistungen des öffentlichen Sektors einschließen:

  • Keine nächsten Angehörigen bekannt- Wenn jemand ohne bekannte Angehörige stirbt, werden wir die Familie für den öffentlichen Sektor und die Gerichtsmediziner kostenlos identifizieren und lokalisieren
  • Leere Häuser- Verfolgung der Eigentümer oder ihrer nächsten Angehörigen leerer Häuser
  • Schulung und Unterstützung- Schulung und Präsentation zur Entwicklung der Vertretung
  • Überprüfung des Stammbaums- In allen Situationen, in denen der Erbenstandort festgelegt ist, kann der nächste Angehörige korrekt identifiziert werden
  • Finders Internationaler Bestattungsfonds- eine Subventionszahlung für die Kosten von Bestattungen nach dem Public Health Act (PHA) in Fällen, in denen wirklich keine Angehörigen bekannt sind
  • Versicherung bei Aviva- Verzicht auf begünstigte Versicherungspolicen, die zum Schutz der Räte beitragen, falls ein anderer Erbe eines Nachlasses nach der Verteilung eines Testaments ans Licht kommt.

Bitte kontaktieren Sie Finders Internationale unter +44 (0) 20 7490 4935 oder kostenlos (nur in Großbritannien) 0800 085 8796, um die von uns angebotenen kostenlosen Services zu besprechen. Alternativ können Sie eine E-Mail senden [Email protected]