Die Covid-19-Pandemie und Testamente

Lesezeit 3 Minuten

Sollten die Auswirkungen des Coronavirus in Großbritannien das Gesetz über Testamente in Großbritannien ändern? Ein kürzlich Artikel in der Zeitschrift Barrister von Rechtsanwalt MA Muid Khan ging genau dieses Problem an.

Die Ende März im Guardian veröffentlichten Leitlinien des Justizministeriums besagten, dass Testamente „ein heikles Rechtsgebiet“ seien und dass zu diesem Zeitpunkt keine Pläne zur Gesetzesänderung bestehen. Es würden jedoch alle Optionen in Betracht gezogen und dieser Bereich überprüft.

Ab dem 28. April ist die Die Zahl der Todesfälle in Großbritannien liegt bei 21,678 Dies schließt jedoch nicht die Todesfälle in Pflegeheimen ein, von denen angenommen wird, dass sie zu Tausenden zählen. Diese Zahlen werden ab dem 29. April aufgenommen.

Menschen sterben, ohne einen Willen zu hinterlassen

Der Rechtsanwalt stellt fest, dass viele Opfer sterben, ohne ein Testament zu hinterlassen (und sich nicht von ihren Familien verabschieden können). Traditionell verließen sich Anwälte auf persönliche Anweisungen, und ein Testament benötigte zwei Zeugen, um dies zu unterzeichnen. Aber mit den Einschränkungen der Bewegungen der Menschen sind Willensanforderungen fast unmöglich zu erfüllen.

Die Anforderungen eines gültigen Testaments wurden 1837 durch das Testamentgesetz eingeführt, wodurch Testamente ungültig werden, wenn die Bedingungen nicht erfüllt sind. Nach den Rechtsprechungen müssen Zeugen eine klare Sichtlinie und Präsenz zum Willen haben, und dies muss visuelle Präsenz bedeuten. 1781 (Casson vs Dade) sieht ein Dienstmädchen ein Testament durch ein Glasfenster in einer Kutsche, als ein Pferd, das an der Kutsche zieht, anhält und ihr eine Sichtlinie zur Unterschrift anbietet.

Die Grundsätze dieses Falles wurden später im Jahr 2011 auf einen anderen angewendet, als eine dauerhafte Vollmacht erteilt wurde, wenn sich der Spender in einem Raum und die Zeugen in einem anderen befanden, getrennt durch eine Glastür.

Änderung des Willensgesetzes

In dem Barrister-Artikel wurde gefragt, ob eine Änderung des aktuellen Willensgesetzes eingeführt werden könnte, die bestätigt, dass Testamente per Videokonferenz aus der Ferne unterzeichnet und bezeugt werden können - die Hauptform, die die Welt in diesen Pandemiezeiten zur Kommunikation annimmt.

Die Änderung hat bereits in Schottland für diejenigen stattgefunden, die sich mit dem Testament von Testatoren befassen, die aufgrund des Virus gestorben sind.

Nach Ansicht des Verfassers bedeutet das Fehlen von Änderungen nicht, dass es keine Optionen gibt. Nach den Grundsätzen der Rechtsprechung reichte Casson gegen Dade aus, dass das Festlegen von Zeugenaussagen durch Fenster ausreichte, um Abschnitt 9 des Wills Act 1837 zu erfüllen. Alle Parteien konnten sich in einem offenen Bereich treffen, um Zeugen des Testaments zu werden.

Finders International bietet Dienstleistungen für Privatkunden wie das Auffinden vermisster Begünstigter und das Aufspüren der nächsten Angehörigen. Email [Email protected] um mehr herauszufinden.

Er schlägt auch vor, Geschenke für das Leben oder die Spende mortis causa (Sterbebett) zu machen, einen Wunschbrief vorzubereiten (dies ist rechtlich nicht bindend) oder das Fernzeugen eines Testaments durch Technologie zu riskieren.

Der Rechtsanwalt schlägt vor, dass ältere oder schutzbedürftige Erblasser ein Testament ausführen oder ändern sollten, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Sie könnten auch eine kurze Erklärung des Zeugen vorbereiten, die der Unterzeichnung beigefügt ist, und die Umstände erläutern, unter denen sie durchgeführt wurde.

Dieser Artikel ist kein Ersatz für Rechtsberatung. Wenn Sie ein Testament erstellen oder ändern möchten, wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Anwalt, um herauszufinden, wie Sie dies zu diesem Zeitpunkt sicher und ordnungsgemäß tun können.

Finders International bietet eine Sicherer Abhol-, Liefer-, Unterschriften- und Zeugen-Service in diesen beispiellosen Zeiten. Um mehr über diesen Service und andere von uns angebotene Services zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website ;; Alternativ können Sie auch eine E-Mail senden [Email protected] oder telefonisch unter +44 (0) 20 7490 4935