Jungferninseln verklagen Epstein Estate

Lesezeit 3 Minuten

Der Nachlass des verstorbenen Jeffrey Epstein wird von den Amerikanischen Jungferninseln wegen angeblichen weitverbreiteten sexuellen Missbrauchs verklagt. Reuters berichtete letzte Woche.

Die Beschwerde wurde am Mittwoch (15. Januar 2020) vom Generalstaatsanwalt der Virgin Islands, Denise George, eingereicht. Es wird behauptet, dass der verstorbene Epstein, dem Sexualstraftaten vorgeworfen wurden, als er im August vergangenen Jahres vergewaltigt und mit Dutzenden junger Frauen auf der privaten Karibikinsel, die er besaß, gehandelt wurde.

Die Beschwerde erweitert den Umfang der mutmaßlichen Straftaten des Finanziers beträchtlich, da sie von 2001 bis 2018 stattfanden und sich an Mädchen richteten, die anscheinend erst 11 oder 12 Jahre alt waren.

Estate im Wert von 570 Mio. USD plus

Was es verlangt, sind zivilrechtliche Sanktionen für das Anwesen, die sich auf schätzungsweise 577.7 Millionen US-Dollar belaufen, und die Beschwerde will auch den Verlust der beiden privaten Inseln von Epstein, Little St James und Great St James.

Sollte die Klage erfolgreich verlaufen, könnte sich der für die anderen Epstein-Ankläger zur Verfügung stehende Geldbetrag verringern - mehr als 20 Frauen, die sein Vermögen nach seinem Selbstmord verklagen, während sie sich in Haft befinden, haben die Chance verloren, ihn wegen seiner Verbrechen verurteilt zu sehen.

Die Testamentsvollstrecker Darren Indyke und Richard Kahn haben einen Fonds zur Entschädigung der Opfer eingerichtet. Ein Anwalt, der in seinem Namen auftrat, schloss eine Erklärung der Testamentsvollstrecker ein, in der er die Behauptung des Justizministers von Virgin Islands zurückwies, dass der Fonds für die Mittel des Opfers den Vertraulichkeitsanforderungen entsprechen muss und dass er niemanden vor der Haftung schützen soll.

In Gewahrsam gestorben

Epstein starb während seiner Haft am 10. August, als er durch Selbstmord starb, nachdem er sich in den frühen Neunzigern drei Jahre lang in den Gebieten von Manhattan und Florida schuldig gemacht hatte, Frauen und Mädchen missbraucht und gehandelt zu haben. Er war zu der Zeit 66 Jahre alt.

Er hatte sich 2008 einer staatlichen Prostitution in Florida schuldig bekannt und wurde daraufhin zu einer 13-monatigen Haftstrafe verurteilt. Dies wird heute allgemein als zu nachsichtig angesehen.

Laut der Beschwerde der Jungferninseln unterstützte Epstein Komplizen, die junge Frauen und Mädchen auf seinen Inselgrundstücken „gehandelt, vergewaltigt, sexuell missbraucht und gefangen gehalten“ hatten, wo er 2010 als Sexualstraftäter registriert wurde.

"Hideaway" -Eigentum

Der Beschwerde zufolge führte Epstein eine computergestützte Datenbank, in der er Mädchen aufspürte, die zu seinem Anwesen in Little St James geschickt werden konnten. Die Insel wurde 1998 als „Zufluchtsort“ gekauft, wo er sie wegen „sexueller Knechtschaft, Kindesmisshandlung und sexuellen Übergriffen“ verkehren konnte.

Der Finanzier kaufte angeblich Great St James über einen Strohkäufer, verbarg seine Identität und verhinderte, dass Menschen ihn auf der Insel überwachen und die Opfer dorthin fliehen konnten.

Der Beschwerde zufolge weigerte sich Epstein erst im Juli 2018, einem Ermittler der Jungferninseln und US-Marschällen die Einreise nach Little St James über das Dock hinaus zu erlauben.

Lesen Sie frühere Epstein-Artikel.

Finders Internationale sind globale Nachlassgenealogen, die vermisste Begünstigte auf Grundbesitz, Vermögen und Vermögenswerte zurückführen. Wenn Sie sich über unsere Leistungen informieren möchten, besuchen Sie bitte unsere Webseite; Alternativ können Sie uns auch telefonisch unter +44 (0) 20 7490 4935 oder per E-Mail kontaktieren: [Email protected]