Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Der Wille von Jeffrey Epstein könnte es seinen Anklägern erschweren, Schadenersatz zu erheben, heißt es in einem Artikel in die Epoche der Zeiten.

Epstein hat sich im vergangenen Monat das Leben genommen, als er auf die Anklage wegen Sexhandels wartete. Der Finanzier, der wegen Sexualstraftaten in 2008 verurteilt worden war, wurde im Juli wegen sexuellen Handels mit Minderjährigen in Florida und New York festgenommen. Laut dem Artikel der Epoch Times unterzeichnete er zwei Tage vor seinem Tod ein Testament, mit dem er mehr als 377 Millionen seiner Vermögenswerte in einen Treuhandfonds einbrachte.

Regina Kiperman sagte gegenüber der Nachrichtenagentur, der Anwältin für Nachlass- und Nachlassplanung, die Eröffnung des Trusts sei schwierig, was es den mutmaßlichen Opfern von Epstein erschwere, eine finanzielle Entschädigung zu beantragen. Epsteins Testament muss noch zur Nachprüfung zugelassen und sein Vermögen auf den Trust übertragen werden, obwohl die Anwältin sagte, sie bezweifle, dass der Trust vor seinem Tod finanziert wurde. Dies würde es den mutmaßlichen Opfern von Epstein ermöglichen, Schadenersatz zu fordern, da das Anwesen in der Lage wäre, Ansprüche zu begleichen.

Zusätzliche Barriere

Das von Epstein geschaffene Vertrauen schützte sein Vermögen nicht unbedingt vollständig - es stellte lediglich eine zusätzliche Barriere für die Menschen dar, die es zu überwinden galt.

Während die New Yorker Arztpraxis zu dem Schluss gekommen ist, dass Epstein durch Selbstmord gestorben ist, haben seine Anwälte erklärt, dass sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind und ihre eigenen Ermittlungen zu seinem Tod durchführen werden. Die Entdeckung des neuen Willens und das Vertrauen erweckten den Verdacht, dass Epstein es geschaffen hatte, um Geld vor den vielen zu verbergen, die ihn des sexuellen Übergriffs beschuldigt hatten. Geld oder Vermögenswerte, die in ein Trust eingebracht werden, bedeuten, dass die Identität der vorgeschlagenen Begünstigten - Einzelpersonen, Organisationen oder andere - nicht öffentlich sichtbar ist. Wenn Epsteins mutmaßliche Opfer versuchen wollen, Geld aus seinem Nachlass zu holen, müssen sie zuerst einen Richter überreden, die Erben seines Nachlasses zu ermitteln. Dann müssten sie einen Richter davon überzeugen, dass sie Anspruch auf Entschädigung als Opfer seiner Verbrechen haben. Danach würde der nächste Schritt für einen Richter sein, zu entscheiden, wie viel sie von dem Nachlass erhalten würden und ob die Beträge, die Epsteins benannten Erben gegeben werden, reduziert werden sollten.

56 Mio. USD in bar und Immobilien

Zu den Vermögenswerten von Epstein zählen Barmittel in Höhe von 56 Mio. USD, Immobilien in New York, Florida, New Mexico, den Jungferninseln und Paris sowie Flugzeuge, Boote, Fahrzeuge sowie Kunst und Sammlerstücke in Höhe von 18.5 Mio. USD. Die US-Regierung kann die zivilrechtliche Einziehung von Epsteins Liegenschaften oder anderen Vermögenswerten beantragen, wenn sie zu dem Schluss kommt, dass sie für kriminelle Zwecke verwendet wurden, obwohl hierfür starke Beweise erforderlich wären. Wenn dies bewiesen wäre, könnten sie die Liegenschaften beschlagnahmen, verkaufen und den Erlös verteilen.

Die Anwältin, die mehrere von Epsteins Anklägern vertritt, sagte Lisa Bloom der Associated Press, sie betrachte es als "grobe Fahrlässigkeit" von Epsteins Anwälten und dem Gefängnispersonal, dass er ein neues Testament hatte unterzeichnen dürfen, da er vor dem Selbstmordversuch einen Selbstmord begangen hatte Datum, an dem er starb.

Die Strafverteidigerin Julie Rendelman teilte der Epoch Times mit, sie denke, es würden Fragen zu Epsteins geistiger Fähigkeit gestellt, ein Testament zu unterzeichnen, da er sich zwei Tage später das Leben nahm und dies bereits Wochen zuvor versucht hatte.

Finders International verfolgt fehlende Nutznießer nach Grundstücken, Liegenschaften und Vermögenswerten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer WebseiteRufen Sie uns unter + 44 (0) 20 7490 4935 an oder senden Sie eine E-Mail an [Email protected]