Frau soll Millionen von Gärtnern gestohlen haben

In die Nachrichten diese Woche, ein Durban-Gärtner in Südafrika, wurde angeblich von einer Erbschaft in Höhe von R58 Millionen (etwa £ 4.03 Millionen) betrogen.

Als Charlotte Davies in 2012 starb, war es für ihren Gärtner eine Überraschung, dass sie den Großteil ihres Anwesens ihrem Nachbarn Adline Pillay vermacht hatte und ihm nur R600,000 hinterließ. Frau Davies hatte keine Kinder oder Verwandte in Südafrika, und ihr Mann war vor Jahren gestorben. Ein anderer Nachbar beschrieb sie als Einsiedlerin, deren einziger regelmäßiger menschlicher Kontakt mit ihrem Gärtner Sabelo Mdlovu bestand.

Zu einer vierjährigen polizeilichen Untersuchung gehörten die Untersuchung von Kontoauszügen, Offshore-Konten und der Einsatz von Experten zur Analyse von Handschriften. Infolgedessen waren Pillay und ihre Anwälte, Rodney Reddy und P. Ramjathan, letzten Donnerstag vor dem Durban Commercial Crime Court erschienen, um Anklagen wie Betrug, Fälschung, Diebstahl und Geldwäsche zu beantworten.

Einnahmen aus Straftaten

Sie wurden am selben Tag verhaftet, an dem die Assets Forfeiture Unit (AFU) erfolgreich beantragt hatte, eine R5.8-Million-Immobilie in der Vorstadt La Lucia anzuhängen und mehr als R2.3-Millionen auf einem Konto der Standardbank einzufrieren. Die AFU behauptet, das Eigentum und das Geld sei der Erlös aus Straftaten.

Die stellvertretende Direktorin der Staatsanwaltschaft reichte einen Antrag mit der Begründung ein, dass Pillay mit Hilfe ihrer Anwälte angeblich den Willen von Frau Davies gefälscht habe, damit sie ihr millionenschweres Vermögen erben könne.

Mdlovu erhob Anklage gegen Pillay mit Hilfe eines Anwalts namens Zondagh, der eine alte Unterschrift von Frau Davies ausfindig machen konnte. Ein Handschriftenexperte behauptete dann, die 2008-Unterschrift entsprach nicht dem Testament, in dem Pillay zum Vollstrecker des Nachlasses von Frau Davies gemacht wurde.

Zondagh erzählte den Daily News in Südafrika, dass Mdlovu ihn in 2014 angesprochen hatte, weil er das Gefühl nicht schütteln konnte, dass er betrogen worden war. Er war derjenige gewesen, der Mrs. Davies 'Tod entdeckt hatte. Er war zu 15s September 2012 gekommen und bekam keine Antwort, als er wiederholt an die Tür klopfte. Ihr Wille wurde in einem Safe im Haus entdeckt, und Pillay und Mdlovu gingen zu Rodney Reddy & Associates, der Firma, die den Willen vorbereitet hatte. Das Dokument wurde in 2010 unterzeichnet.

[Fehlender Wille? Finders International bietet Fehlende Wille Versicherung durch Aviva um sich vor einem Willen zu schützen, der in Darmfällen auftaucht.]

Signaturanalyse

Ein forensischer Sachverständiger der Polizei analysierte die Unterschriften, die Frau Davies in 2008 geschrieben hatte, und zur gleichen Zeit, als sie den Testament unterschrieben hatte, und fand heraus, dass es gefälscht war.

In diesem Testament wurde Pillay zum Vollstrecker gemacht, und Mdlovu sollte R600,000 erhalten, um die Ausbildung seiner Kinder zu bezahlen. Der Rest des Anwesens ging an Pillay. Am Donnerstag erhielten Pillay, Reddy und Ramjathan eine R2,000-Kaution. Das Gerichtsverfahren gegen Handelskriminalität wird am Februar 4 beginnen.